Der TopGahn Rückblick auf die ITB Berlin 2018

Mit über 35 Terminen bei Technologieanbietern, Hotelkooperationen und Bildungsinstituten absolvierten wir mehr Termine in 3 Fachbesuchertagen als je zuvor. Stefan Böhm und Martin Gahn brachten sich auf den neuesten Stand der Dinge und diskutierten brisante Themen. Unter anderem stand der umstrittenen Ratenmix von Booking.com und dessen Adaption der hauseigenen Online-Buchungsmaschinen zur Debatte aber auch Technologietrends wie Revenue-Management-Systeme (RMS) für kleine Hotels und cloud-basierte Hotelprogramme (PMS). Besonders spannend finden wir die Tatsache, dass die Digitalisierung der hotelinternen Prozesse fortschreitet und das ohne die rechtlichen Grundlagen wie das bundesweite Meldegesetz und sicherlich auch das bald in Kraft tretende EU-Datenschutzgesetz (DSVGO) zu berücksichtigen. Dies ist nicht zuletzt ein Ergebnis der zunehmend schwindenden Attraktivität der Branche bei jungen Menschen, sprich dem  potentiellen Nachwuchs.

Wir haben die Verantwortung für die nächste Generation!

Besonders beeindruckend faden wir in diesem Zusammenhang die erneute Initiative der SRH (Hotelfachschule Dresden) in Kooperation mit den Greenline Hotels. Bei der Eröffnung der von den Studenten organisierten Veranstaltung betonte die Geschäftsführerin Suzann Heisenberg die Wichtigkeit unserer Generation, Wissen an die jungen weiterzugeben. Wir freuen uns daher besonders, das TopGahn seine Schuldigkeit an der Branche zusammen mit Partnern wie Reburg & Partners sowie HDC und Recipe for Concept erfüllt. Kurz vor der ITB Berlin brachten wir die deutsche Version des ersten gemeinsamen Schulungskatalogs „ready to grow“ heraus, wie wir bereits in einem vorigen Magazinartikel berichteten.
Bereits die erste Version dieses Schulungsverzeichnisses erzielte einen so großen Erfolg, dass wir uns dazu entschieden, eine deutsche Version herauszubringen. Daring enthalten sind 43 Themen von 12 Trainern rund um das mannigfaltige Thema Hotellerie und Tourismus. Voraussetzung für die Trainer ist, dass jeder in seinem Bereich jahrelange Praxiserfahrung mitbringen muss und bereit ist, seine Erfahrungen zu teilen. Die Resonanz auf diese Initiative war nicht nur bei potentiellen Kunden sondern auch bei zum teil miteinander konkurrierenden Technologieanbietern erstaunlich positiv. Uns freut das sehr, dass unser Bemühen offensichtlich zum richtigen Zeitpunkt am Markt präsentiert wird. Unsere Hoffnung besteht darin, vorhandene Mitarbeiter durch die Trainings zu motivieren und Betriebe, die sich dieser Initiative anschließen, neuen Mitarbeiter durch Aufwertung der internen Betriebsqualität zu finden.

Trends und Themen der ITB Berlin

Ein weiterer Trend ist das große Thema „Artificial Intelligence“, das nun auch in Form der intelligenten Gastkommunikation an Bedeutung gewinnt. Es bleibt die Frage, wie sich das neue Datenschutzgesetz auf diese Art der Gastinformation auswirken wird bzw. kann.

Bookassist setzt Rate Mixing um

Der große OTA Booking.com greift bei mehrtägigen Anfragen bereits auf den jeweils tagesaktuellen Preis zurück und gibt die günstigsten Preise für den Kunden aus. Diese Technik können leider viele IBEs noch nicht umsetzten. Bookassist setzt als eine der ersten Buchungsmaschinen diese Technologie auch mit um. So kann weiterhin eine Ratenparität gewährleistet werden. Uns gefällt dieser Trend sehr gut, wird doch hoffentlich der ein oder andere IBE Anbieter mit dieser Funktion nachziehen.

Busy Rooms

Ein Jahr nach der Bekanntgabe der Übernahme von Hotel Web Service durch Busyrooms sind die ersten Häuser jetzt auch schon mit der neuen Technologie “live”. Wir durften noch einmal in das neue Backend schauen und sind vom Aussehen und den Funktionen begeistert. Bieten sich jetzt HWS Kunden zusätzliche Funktionen und eine sehr gut aussehende IBE die mit durchgestrichenen Preisen, Anzeige der noch verfügbaren Zimmer und einer eleganten Benutzerführung (die etwas an Booking.com erinnert) sicher sehr gut konvertiert.

Mit dem “Call Center Module” hat man sogar eine einfache und schnelle Übersicht über noch offene Preise und Zimmer, vor allem aber auch grafisch chick aufbereitet. Da kann sich manch ein PMS noch eine Scheibe abschneiden.

Digitale Assistenten im Tourismus: Alexa & Google Home

Wir haben dem Vortrag von Florian Bauhuber im eTravelLab zum Themadigitalen Assistenten Alexa, Siri und Google Home gelauscht. Bauhuber sprach über die Herausforderungen der Anwendungen und zeigte, dass bestimmte Destinationen bereits in dem Gebiet versuchen Fuß zu fassen. Ob aber die jeweiligen Skills dann auch wirklich angewandt werden bzw. vom Enduser überhaupt gefunden wird, ist leider noch fraglich. Trotzdem sollte sich die Hotellerie nicht dieser neuen Technik verweigern. Vor allem für neue Häuser bietet sich neben dem Smart Home bzw. Smart Hotelzimmer auch die Umsetzung eines digitalen Sprachassistenten z.B. für das Hotel A-Z an.

Availpro

Im letzten Jahr hatten wir bereits von den performanten Lösungen gesprochen, die Availpro anbietet. Dieses Jahr setzt der aus Frankreich stammende Technologieanbieter noch einen drauf: Mit dem Modul Availpro PSP kommt ein komplettes Online-Bezahl Tool auf den Markt. Egal ob via OTA oder IBE, Raten die eine Vorauszahlung erfordern können direkt abgebucht werden und der Betrag wird dem Hotellier automatisch gutgeschrieben. Bei stornierbaren Raten kann die Kredidkarte mit einer Testbuchung geprüft werden. So spart sich der Hotellier das manuelle Abbuchen bei nicht-stornierbaren Raten. Außerdem sind alle weiteren Karten bereits geprüft und können bei Nichtanreise des Gastes auch sicher genutzt werden.