Die ITB 2017 war wie jedes Jahr spannend und gemeinsam möchten wir diese Trends für Sie beleuchten.

Rückblick auf die ITB 2017

Trend: 

Jedes Jahr gibt es einen anderen Trend zur Messe. War es letztes Jahr noch die Anreicherung verschiedenster Systeme und Technologien mit umsatzrelevanten Funktionen, sowie der Marktausbau mit verschiedenen neuen Tools und Buchungsmaschinen, ist es in diesem Jahr sehr klar. „Business Intelligence“ und die Auswertung bzw. Aufbereitung von Kennzahlen, die man nutzen sollte, um die richtige umsatzoptimierende Strategie für Ihr Haus zu finden, liegen voll im Trend. Interessanterweise unterscheiden sich die verschiedenen Grafiken nur unwesentlich voneinander und es freut uns zu sehen, dass es weg von nüchternen Excel-Listen hin zu aussagekräftigen Charts und Diagrammen geht. Die Zahlen können jedoch noch so schön aufbereitet sein, wenn Sie sich nicht dazu entscheiden, diese zielführend einzusehen und auszuwerten. Dabei hilft Ihnen Isabella Bachkönig vom TopGahn-Team natürlich gerne. 

HWS – HotelWebService & Busy Rooms:

Die Übernahme von HotelWebService durch BusyRooms aus Malta hat für HWS Kunden, wie es aussieht, nur Vorteile. Kunden können entscheiden, ob der bisherige FlexxBooker weiterhin verwendet wird, oder ob die alternative Booking-Engine von Busy Rooms zukünftig genutzt wird. Schön ist, dass offensichtlich alle HWS-Kunden auf das Backend von Busy Rooms gezogen werden, was aus unserer Sicht, die Administration sowie die Handhabung der Datenbank erheblich erleichtern wird. Zudem bietet das System von Busy Rooms einige, sexy, zusätzliche Funktionen, die es sich für Sie lohnt, näher anzusehen. Die Grafik ist ebenfalls wesentlich ansprechender, was die Hürde nimmt, evtl. aus Zeitmangel oder Unübersichtlichkeit, nicht mit dem System arbeiten zu wollen.


 
 HQ PLUS: 

Zahlreiche TopGahn-Kunden nutzen bereits das sehr aussagekräftige Tool von HQ Plus um die Marktbewegungen insbesondere im Hinblick auf den Mitbewerb zu beobachten. Zur diesjährigen ITB hat HQ PLUS ein komplettes redesign des Tools vorgestellt, auf das über die nächste Zeit alle bestehenden Kunden automatisch und kostenfrei umgezogen und selbstverständlich auch eingewiesen werden. Die Marktdaten werden derzeit noch von Booking.com importiert, was sich jedoch ändern wird. Zukünftig erfasst HQ Plus die Daten vom unabhängigen Anbieter Fairmas. Es werden 3 verschiedene Mitbewerber-Sets zur Verfügung stehen, was Ihnen zum Beispiel die Möglichkeit geben wird, ein destinationsbezogenes Mitbewerber-Set anzulegen und eines, das die Marktbegleiter im Hinblick auf Qualität und Ausstattung beinhaltet. Zudem wird die Möglichkeit bestehen, PMS Daten mittels eines Exports zu importieren und mit den eigenen Zahlen den Stand der generierten Umsätze auszuwerten. Somit entwickelt sich HQPlus vom reinen Audit-Tool hin zu einer Revenue Management Information System. Für Ferienhotels kann das Pricing der Marktbegleiter angepasst werden. Bietet ein Mitbewerber nur All Inclusive oder Vollpension an und Ihr Haus nur Logis & Frühstück, kann man das System ganz einfach so konfigurieren, dass der All Inclusive oder VP-Aufschlag permanent von den Raten abgezogen wird. Auch TopGahn wird dazu übergehen, dieses System als Monitoring-System zukünftig zu verwenden, da die Aussagekraft und die Datenqualität um ein wesentliches höher ist, als derzeit bei Snapshot. 


HNS – HotelNetSolutions

Bereits für Herbst 2016 wurde ein komplett neu gestaltetes Backend versprochen. Zwar wurde die Datenbank für den Nutzer neu gestaltet und wirkt etwas farbiger, aber die Funktionsweise hat sich im Wesentlichen leider nicht verändert. So müssen neue Zimmerpreise immer noch an drei verschiedenen Stellen geladen werden, um letztlich buchbar zu werden und das Mapping der Raten im HNS-Channelmanager ist nach wie vor eine Wissenschaft für sich. Schade, dass wir zu diesem Anbieter keine positiveren Neuigkeiten verkünden können. Jedoch bietet HNS nun auch ein Tool für Online-Tagungsbuchungen an. Mit dem MICE Buchungstool können Hotels in Zukunft ihre Tagungsräume online verkaufen. Aktuell werden hierfür keine Schnittstellen zu Hotelprogrammen unterstützt, so dass alle Verfügbarkeiten manuell gepflegt werden müssen. Alle wichtigen Funktionen werden in dem Tool abgebildet und die ersten 10 Häuser die sich für das MICE Tool entscheiden bekommen es sogar umsonst! Interessant ist auch, dass es eine neue Version der Buchungsmaschine (Version 5) geben wird, die sich alle HNS-Kunden kaufen können. Es gibt also derzeit 3 aktuelle Versionen der HNS-Buchungsmaschine mit verschiedenen Designs, aber grundsätzliche derselben Funktionsweise. Es bleibt in jedem Fall eine One Page Booking Engine, die dem Gast ermöglicht, den gesamten Buchungsprozess auf einer einzigen Seite durch heruntersollen abzuschließen. 

Snapshot: 

Wir haben die Information bekommen, dass Snapshot sein gesamtes „Business Model“ umstellt. Das bedeutet, dass die bisher kostenfreien Funktionen durch käuflich erhebliche EinzelModule in Form von Apps ersetzt werden. Auch gibt es hinsichtlich der Schnittstelle zu Protel wenig Hoffnung, denn hier wurden rechtliche Schritte eingeleitet, damit die Schnittstelle zur Verfügung gestellt wird, was die Hoffnung auf eine baldige Umsetzung schwinden lässt. Snapshot verfügt zwar über ausreichend, finanzielle Ressourcen, dennoch schafft dieser Anbieter trotz seiner bislang 2.500 Kunden (die ja bekanntlich zum Nulltarif aufgenommen wurden) es nicht, Datenqualität auf höchstem Niveau als auch taugliche, für unseren Markt sinnvolle Schnittstellen zu liefern. Snapshot wird sich bald auch in Snapshot Marketplace umbenennen und mit weiteren Tools, wie einem Kommunikationstool „Fabric“ ähnlich dem zu Asana oder Hotelkit behaupten wollen. Als Beta-Kunde haben wir Fabric getestet und sind der Meinung, dass auch diesbezüglich noch nachgearbeitet werden muss. 


Viato: 

Vielleicht haben Sie im Vorfeld vernommen, dass einer der Geschäftsleiter, Michael Lux, das Unternehmen verlassen hat. Wir konnten den zweiten GF Herrn Steven Welz kennenlernen, der uns in Aussicht stellte, dass diese Änderungen keinerlei Auswirkung auf die Produkte von Viato haben wird. Die Buchungsmaschine soll verbessert und vor allem die Geschwindigkeit des Aufbaus der Buchungsseite optimiert werden. Zudem wird an der Administration des Channelmanagers gearbeitet, damit das verknüpfen von Raten zukünftig einfacher und reibungsloser vonstatten gehen kann.


TourOnline (DIRS21):

Besonders überrascht hat uns an dieser Stelle DIRS21. Hier wird bald ein komplett neugestaltetes Backend zur Verfügung gestellt, das neben der vereinfachten Administration auch einen genialen Suchmechanismus bietet. Gibt man eine beliebige Buchstaben- oder Zahlenkombination ein, erscheinen alle Ergebnisse aus der Datenbank, die es zu dieser Kombination findet. Ähnlich der „Finder“-Funktion bei Ihrem Apple Computer. Dadurch werden nicht nur die Prozesse optimiert, sondern auch noch die Bedienbarkeit wesentlich vereinfacht. Wichtige, zusätzliche Funktionen, die es leider bislang nicht gab, wie zum Beispiel Sell-Limits auf Preisarten wird es bald auch geben, sodass man mit diesen erweiterten Funktionen noch mehr Umsatz generieren kann und sich zum anderen von Fehlern aufgrund mangelnder Mitarbeiter schützt. Es wird zum Beispiel möglich sein, seine Promotional-Rate so zu limitieren, dass man auf Zimmerebene, die Anzahl der zu buchenden Spezialraten limitiert. Man kann also sagen, dass man in der Suite max. 1x die Promorate buchbar macht und auf den Standardzimmern max. 10 x. So stellt man sicher, dass man sich für bestimmte Raten niemals Überbucht, was einen Umsatzverlust mit sich bringen könnte.


Zeppelin:

Diese Firma stammt aus Südtirol, und wie Sie sich denken können, konzentriert sich das Angebot eher auf die Ferienhotellerie. Die Idee dabei gefällt uns, denn das leidige Thema der Angebotserstellung wird aufgegriffen und wesentlich vereinfacht. Durch eine Schnittstelle zwischen Hotelprogramm (PMS) und Zeppelin werden lästige Angebote und Preisauskünfte automatisch und toll aufbereitet generiert und dann ohne Zeitverlust an den anfragenden Gast per Email im html-Format weitergeleitet. Dies entspricht dem Produkt von dailypont von TS & C und ist nicht ganz günstig, man kann hierbei jedoch einen entscheidenen Unterschied zu seinen Marktbegleitern darstellen, und durch die professionelle Wirkung einen positiven Eindruck beim potentiellen Kunden schaffen. Die Administration und Anpassungsmöglichkeiten sind denkbar einfach und natürlich ist der Export und Import von Zusagen auf die Angebote gewährleistet. Das System bucht Anfragen als tentative Reservierung mit einer bestimmten Release-Zeit ein, schickt auf Wunsch zudem eine Erinnerung, ein paar Tage nach dem Angebot, und nimmt dann die Buchung entweder aus dem System oder bucht das Zimmer fest ein. Toll, was es alles gibt! 


HRS: 

Vor einiger Zeit haben Sie sicherlich alle eine Nachricht von HRS erhalten, in dem Sie gebeten werden, sich beim neuen Programm „HRS Payment Portal“ anzumelden. Dabei handelt es sich um dieselbe Geschichte, wie bei Expedia, bei dem Ihnen für bestimmte Reservierungen eine virtuelle Kreditkartennummer zur Verfügung gestellt wird. Ehrlich gesagt, hat es sehr lange gedauert, bis HRS diese Möglichkeit bietet, sicherlich auch aus dem Grund, dass dadurch mehr Ferienhotels angesprochen würde bzw. Kunden, die dieser Art von Hotels buchen. Wir alle wissen jedoch, dass über HRS in erster Linie Geschäftsreisende buchen und somit messen wir diesem zusätzlichen Produkt keine große Bedeutung bei. Zudem bitten wir Sie zu bedenken: Wenn Frühbucherpreise gebucht werden, die bereits vor Anreise zu 100% vorausbezahlt werden, erhalten Sie bei der Teilnahme eines solchen Programms die Zahlung erst nach Abreise des Gastes!


SiteMinder:

Der aus Sydney, Australien  stammende Channelmanager hat sein Produktprotfolio in den letzten Jahren weiter ausgebaut. Neben Websites „Canvas“ (auf Templates basierend) und der IBE „TheBookingButton“ wird auch ein GDS Anschluss mit eigenem GDS Code (GD) angeboten. Ganz neu ist das Rate Shopping Tool „Prophet“ welches in einem sehr elegant-cleanen Look aufwartet und mit vielen nützlichen Funktionen trumpft. Es gibt sogar eine Einstiegsversion die komplett kostenlos ist. Melden Sie sich dazu kostenlos unter TopGahn Prophet an und probieren unverbindlich das Rate Shopping Tool aus. Wir unterstützen natürlich gerne bei der Einrichtung und Verwendung.


Availpro

Sehr beeindruckt waren wir von der Software Suite Availpro. Das französische Unternehmen hat mittlerweile in Berlin ein Büro bezogen und bietet jetzt auch deutschsprachigen Support an. Dabei wird auf drei Säulen der Fokus gelegt. Steigerung des Direktvertriebes, Optimierung des Online Vertriebes und Hilfe bei der Entscheidungsfindung anhand präziser Analysen. Die Booking Enginge mit mobiler Version und Facebook Buchungsmöglichkeit setzt neue Maßstäbe, orientiert sie sich doch vom Look and Feel sehr an einem der großen OTAs. Zusätzliche Funktionen wie Preis Widget und Mixed-Rate Buchbarkeit sind natürlich auch dabei genauso wie wichtigen Funktionen für ein professionelles Revenuemanagement (Stay Restrictions auf Zimmer und Ratenebene…).

Für Fortgeschrittene bietet Availpro sogar den „Little Yielder“ der auch automatisch Raten und Zimmer schließt oder Preise steigen oder sinken lässt. Auch ein Rate Shopper ist im Funktionsumfang enthalten, der auch Ihre Preisparität prüft.

Für eine Übersicht über alle Funktionen und Kennzahlen (Dashboard) ist dann schlussendlich der Data Cruncher zuständig, der Ihnen die für Sie relevanten Zahlen auf einen Blick darstellt.

Insgesamt vermisst man im Gesamtpaket von Availpro keine Funktion die man für den täglichen Gebrauch benötigt. Auch hier haben wir den Trend zum „Dashboard“ gesehen, sehr elegant grafisch aufbereitet und umgesetzt.